Deutscher Gewerkschaftsbund

11.09.2018
3000 neue Stel­len beim Zoll
Colourbox.de
Der DGB Nord rechnet für 2019 mit mehr Betriebsprüfungen und Bußgeld-Zahlungen in Millionenhöhe infolge von Mindestlohnkontrollen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg.-Vorpommern. Die Gewerkschaften stützen ihre Berechnungen auf die Ankündigung des Bundesfinanzministers, im Haushalt 3000 zusätzliche Stellen bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls bis 2022 einzurichten. Die FKS ist auch für Razzien gegen die Umgehung des Mindestlohns zuständig.
Zur Pressemeldung

11.09.2018
Auf­ruf des DGB zu den Wahlen der Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tun­gen 2018
Colourbox.de
Vom 01. Oktober bis 30. November 2018 werden Schwerbehindertenvertretungen gewählt.
Zur Pressemeldung

04.09.2018
Un­ser Er­fol­g!
dgb/gajus/123rf.com
Die Landesregierung hat heute die erste Anhebung des Vergabemindestlohns in Mecklenburg-Vorpommern beschlossen. Er steigt von derzeit 9,54 Euro zum 1. Oktober auf 9,80 Euro.
Zur Pressemeldung

21.08.2018
Re­kord­ge­schäf­te in der Tou­ris­mus­bran­che des Nor­dens
DGB/racorn/123rf.com
Die Arbeitsbedingungen im Gastgewerbe sind mies, die Tourismusstatistik ist super: „Das Gastgewerbe im Norden macht gute Geschäfte, aber es verspielt die Zukunft, wenn die Arbeitsbedingungen nicht deutlich besser werden. Der Boom der Branche muss in Euro und Cent auch bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ankommen. Solange das hart arbeitende Personal im Norden in vielen Fällen nur wenig mehr verdient als den Mindestlohn, wird die Flucht von Fachkräften anhalten.
Zur Pressemeldung

19.07.2018
Im­mer mehr Pend­ler, im­mer län­ge­re Fahrt­we­ge
Colourbox.de
Die Zahl der Berufstätigen, die zur Arbeit pendeln, steigt. Und auch die Dauer ihrer täglichen Reisezeit wächst. Der DGB Nord sieht besonders in Schleswig-Holstein und in der Metropolregion Hamburg einen riesengroßen Handlungsbedarf.
Zur Pressemeldung

Aktuelle Meldungen DGB Bezirk Nord

17.09.2018
Min­dest­lohn­be­trug: Zoll­kon­trol­len an der Spit­ze des Eis­bergs
Colourbox.de
Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) hat nach den vorangekündigten und dann durchgeführten Mindestlohnkontrollen 351 Ermittlungsverfahren eingeleitet, davon 172 Ordnungswidrigkeiten-verfahren wegen Verstößen gegen das Mindest-lohngesetz. Die übrigen Verfahren betreffen laut Mitteilung des Zolls unter anderem das Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen und Leistungsmissbrauch.
Zur Pressemeldung

14.09.2018
Ha­ken­kreu­ze ge­hö­ren nicht in PC-Spie­le
Krafft Angerer
Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) warnt vor der schleichenden Akzeptanz von Hakenkreuzen und weiteren NS-Symbolen im Internet. Anlass ist die Ankündigung der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), ihre Prüfpraxis zu ändern und künftig auch Computerspiele freizugeben, in denen Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet werden. Diese Entscheidung ist falsch, sagt Lothar Hay, der Vorsitzende des Medienrates, in einem Gastbeitrag für MMM, dem ver.di-Medienmagazin. Das Verbot von NS-Symbolen sei "angesichts der zunehmenden Anzahl rechtsextremistisch motivierter Gewalt in Deutschland nach wie vor aktuell". Den gesamten Beitrag finden Sie in der Online-Ausgabe des Magazins.
Zur Pressemeldung

10.09.2018
3000 neue Stel­len beim Zoll: Mehr Min­dest­lohn­kon­trol­len im Nor­den
DGB/Claudia Falk
Der DGB Nord rechnet für 2019 mit mehr Betriebsprüfungen und Bußgeld-Zahlungen in Millionenhöhe infolge von Mindestlohnkontrollen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Gewerkschaften stützen ihre Berechnungen auf die Ankündigung des Bundesfinanzministers, im Haushalt 3000 zusätzliche Stellen bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls bis 2022 einzurichten: "Eine gute Nachricht für Niedriglohnempfänger, ein klares Signal an die Arbeitgeber: Der Fahndungsdruck auf Mindestlohnbetrüger im Norden steigt, das wird vor allem in Dienstleistungsbranchen wie dem Gastgewerbe bemerkt werden."
Zur Pressemeldung

05.09.2018
10 The­sen am Land­tag: Kauft fair ein! Gu­te Ar­beit schaf­fen!
DGB Nord / Beling
DGB Nord und BEI haben heute vor dem Kieler Landtag Thesen angeschlagen, um den Abgeordneten zu verdeutlichen, dass faire Löhne, Umweltschutz, die Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten entlang der globalen Lieferkette und Aspekte der Tariftreue nicht unter dem fälschlichen Vorwand des „Bürokratieabbaus“ aus dem neuen Vergabegesetz gestrichen werden dürfen. Auch das Einfrieren des Vergabemindestlohns soll verhindert werden. Eine Petition dazu ist online und kann unterschrieben werden. Die zehn Thesen:
Zur Pressemeldung

04.09.2018
Neu­er Ver­ga­be­min­dest­lohn ist auch ein Si­gnal ge­gen Ta­rifflucht
Colourbox.de
Die Landesregierung hat heute die erste Anhebung des Vergabemindestlohns in Mecklenburg-Vorpommern beschlossen. Er steigt von derzeit 9,54 Euro zum 1. Oktober auf 9,80 Euro. Ingo Schlüter, stellvertretender Vorsitzender des DGB Nord, erklärt dazu:„Das Vergabegesetz wirkt! Manuela Schwesig und ihre Landesregierung festigen die Leitplanken für faire Entlohnung. Mit der neuen Höhe des vergabespezifischen Mindestlohns setzt Mecklenburg-Vorpommern bundesweit ein deutliches Zeichen."
Zur Pressemeldung

Aktuelle Meldungen DGB Bundesvorstand

18.09.2018
Was Miet­preis­brem­se, so­zia­ler Woh­nungs­bau und Wohn­geld brin­gen - und was nicht
DGB/ahfotobox/123rf.com
Wohngeld, Mietpreisbremse und die finanzielle Förderung von Sozialwohnungen: Das sind die drei zentralen Instrumente, mit denen der Staat Wohnen auch für Menschen mit geringerem Einkommen bezahlbar machen will. Eine neue Studie zeigt: Keines dieser Instrumente erreicht sein Ziel - allerdings aus ganz unterschiedlichen Gründen.
weiterlesen …

17.09.2018
ver­.­di will erst­mals ein­heit­li­chen Ent­gelt­ta­rif­ver­trag für Si­cher­heits­per­so­nal an Flug­hä­fen
DGB/Rueangrit Srisuk/123rf.com
ver.di will erstmals einen bundesweit einheitlichen Aviation-Entgelttarifvertrag für die rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Sicherheit an Flughäfen durchsetzen. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung des Stundenlohns für die Tätigkeit in allen Kontrollbereichen der Flughäfen auf 20 Euro pro Stunde. Die Lohnunterschiede zwischen den Bundesländern sollen schnellstmöglich ausgeglichen werden.
weiterlesen …

17.09.2018
SRH Kli­ni­kum Karls­ba­d-Lan­gen­stein­bach: Ta­rif­ver­trag Ent­las­tung ver­ein­bart
DGB/Wavebreak Media/123RF.com
ver.di und das SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach in Baden-Württemberg haben einen Entlastungstarifvertrag für Pflegekräfte vereinbart. Damit wird es mehr Personal im Pflegebereich und eine Mindestbesetzung bei Nachtdiensten geben. Ziel ist es, die Gesundheit der Beschäftigten zu fördern und eine qualitative Patientenversorgung zu sichern.
weiterlesen …

17.09.2018
Deut­lich mehr in Bil­dung und Wei­ter­bil­dung in­ves­tie­ren
DGB/Cathy Yeulet/123rf.com
Eine aktuelle Studie des Weltwirtschaftsforums zeigt: Schon 2025 könnte die Mehrzahl aller anfallenden Arbeitsstunden von Maschinen, Robotern und Künstlicher Intelligenz (KI) erledigt werden. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann forderte in der WELT deutlich mehr Investitionen in Bildung.
weiterlesen …

14.09.2018
10 Jah­re nach der Leh­man-Plei­te: Was muss pas­sie­ren?
DGB/rclassenlayouts/123rf.com
Die Finanzkrise wird die deutschen Steuerzahler rund 70 Milliarden Euro kosten - trotzdem läuft fast alles weiter wie bisher. Damit sich so ein Crash nicht wiederholt muss sich dringend etwas ändern, sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell: "Wir brauchen öffentlichen Druck, damit die Banken kontrolliert werden und das Finanzsystem sich nachhaltiger aufstellt."
weiterlesen …

Betriebsratswahl 2018

DGB-Steuerrechner

Jetzt unterschreiben!

DGB
Der Sinkflug in der Rente war eine politische Entscheidung und ist politisch gewollt. Deswegen ist es auch die Politik, die den Sinkflug stoppen kann und muss. Wir fordern mit unserer Kampagne einen Kurswechsel in der Rentenpolitik.
zur Webseite …

Rente muss für ein gutes Leben reichen

Wir freuen uns sehr, dass bereits jetzt viele Beschäftigte die Forderungen unserer DGB-Rentenkampagne #RenteMussReichen unterstützen. Zum Beispiel Katja M., die eines der Gesichter unserer Kampagne ist

Unterschriftenaktion

Rassismus fängt im Kopf an

von Interkultureller Rat in Deutschland e.V.